EMDEN

„Gebt mir die Herrlichkeit von Emden!” ließ Christopher Marlowe seinen Doktor Faustus den Mephisto bitten. Bis heute konnte sich die Seehafenstadt an der Emsmündung ihr einzigartiges Flair aus 1200 Jahren maritimer Geschichte bewahren.

ANFAHRT

■ A 31 von Leer. ■ B 72/B210 aus Richtung Jever/Aurich bzw. Norden.
■ Bahnhof mit IC- und RE-Anschluss.

Emden

Emden

GESCHICHTE

Um 800 gründeten friesische Fernhändler eine Handelsniederlassung („Amuthon”) am Schnittpunkt des Seeweges an der Küste und der Schiff-fahrt auf der Ems. 1050 wurden unter dem Grafen Hermann von Werl Silbermünzen mit der Aufschrift „Amuthon-Emuton-Emeten-Emden” geprägt. Im Jahr 1224 wurde eine Zollstätte errichtet und das erste Emder Handelsschiff im Londoner Hafen erwähnt. Nach der Gründung der Reichsgrafschaft Ostfriesland wurde Emden 1464 Haupt- und Residenzstadt der Landesherren, der Reichsgrafen Cirksena. Kaiser Maximilian I. verlieh der Stadt 1494/95 das Stapelrecht und das Stadtwappen. 1575 begann für Emden durch den Erfolg der Reeder und Kaufleute eine wirtschaftliche Blütezeit, in der die Stadt niederländisches Architekturgepräge erhielt. 1595 löste sich die Stadt in der „Emder Revolution” vom Landesherrn und wurde Stadtrepublik, deren Position sich durch eine neu eingeführte Staatsrechtslehre mit der Idee der Volkssouveränität noch stärkte. Nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges war Emden Sitz der kurbranden- burgischen Admiralität, die die Stadt vor allem als Basis für Übersee-Expeditionen nutzte. 1744 kamen Emden und Ostfriesland zu Preußen und 1815 zum Königreich Hannover und wurden 1866 Mitglieder des Norddeutschen Bundes. Der Bau mehrerer Kanäle im 19. Jh. stärkte Emdens Position als Hafenstadt weiter. Im Zweiten Weltkrieg wurden ca. 80 % der Stadt und damit die gesamte historische Bausubstanz bei einem Großangriff zerstört. Der Wiederaufbau dauerte bis in die frühen 1960er-Jahre hinein. Nach dem Krieg entwickelte sich die Seehafenstadt mit dem Beginn des Großschiffbaus auf den Werften (1950), der Ansiedlung des VW-Werks (1964) und der Gründung zahlreicher Kultur- und Bildungseinrichtungen wie der Fachhochschule Oldenburg-Ostfriesland-Wilhelmshaven (1974 bzw. 2001) und der Kunsthalle (1986) zum wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum Ostfrieslands mit heute ca. 52000 Einwohnern

RUNDGANG DURCH DEN HISTORISCHEN STADTKERN

Der Rundgang beginnt am Ratsdelft. Ayf dem direkt im Stadtzentrum gelegenen mittelalterlichen Elafenbecken sind drei schwimmende Museen zu besichtigen. Das historische Museumsfeuerschiff „Deutsche Bucht” wurde 1914-1918 auf der Meyer Werft in Papenburg gebaut und ist damit die älteste intakte Feuerschiffsmaschinenanlage. Seit 1984 liegt es im Ratsdelft und besitzt sogar ein Trauzimmer. Auf dem Seenotrettungskreuzer „Georg Breusing” sind die komplette Ausstattung, nautische Einrichtungen, Besatzungsunterkünfte und Maschinenanlagen zu sehen. Der Herings-Segellogger „AE 7 Stadt Emden” zeugt von der großen Bedeutung der Heringsfischerei für Emden seit dem 18. Jh. Das Rathaus am Delft wurde 1574-1576 im niederländischen Stil nach dem Vorbild des Antwerpener Rathauses erbaut und gilt heute als schönster Renaissance-Profanbau Niedersachsens. Nach der fast völligen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg erfolgte in den Jahren 1959 bis 1962 der Wiederaufbau auf den alten Fundamenten. Das hier ansässige Ostfriesische Landesmuseum behandelt in seinen Sammlungen die Landes- und Kunstgeschichte, zeigt Gemälde des 16,-19. Jh., Kupferstiche und Kunsthandwerk sowie volkskundliche Ausstellungsstücke wie Möbel, Geräte und Trachten. Torfausgrabungsdarstellungen, Hafen- und Fischereibootmodelle, Bilder holländischer Schule, verschiedene Funde aus Ostfriesland und ein spezieller Deichraum runden die interessante Dokumentation ab. Seit seiner Wie-dereröffnung im Jahr 2005 nach einem umfangreichen Umbau bezieht das Museum auch den europäischen Kontext verstärkt in sein Konzept ein. Im Rathaus befindet sich auch die größte stadteigene Waffensammlung Deutschlands, die Rüstkammer mit Beständen prunkvoller historischer Waffen aus dem 16. und 17. Jh.

SCHAUEN

Dat Otto Huus dokumentiert die Karriere des aus Emden stammenden Komikers Otto Waalkes anhand dieses kleinen musealen Schmunzelkabi-netts. Weitere schöne Eindrücke von den über 150 km langen Wasserwegen im Herzen der Stadt kann man auf einer  Hafen- oder Kanalrundfahrt gewinnen. Das Ökowerk Emden mit Miniaturdampfeisenbahn ist ein regionales Umweltbildungszentrum für kleine und große Ökologen und Gartenfreunde. Im VW-Werk Emden sind Besichtigungen möglich. Das malerische Petkum mit seiner alten Kirche und den idyllischen Fischerort Ditzum verbindet eine Fähre. Typisch für die Krummhörn sind Rundwarfendörfer, mächtige Backsteinkirchen und intakte Burgen. Ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge ist die Nordseeinsel Borkum mit ihrem hellen, weiten Sandstrand. Der Emder weiß auch bestens zu feiern, u. a. beim Matjesfest im Mai und beim Emder Delftfest im Sommer mit Drachenbootrennen.

Tourist-Information Emden, Alter Markt 2a, 26721 Emden,Tel: 04921/97400, Fax: 04921/97409, E-Mail: ti@emden-touristik.de, Internet: www.emden- touristik.de

SCHLEMMEN UND SCHLAFEN

Hotel-Restaurant Alt-Emder Bürgerhaus Renoviertes Jugendstil-Haus mit moderner Ausstattung (u. a. Sauna) direkt am Stadtwall. Fischrestaurant mit ostfriesischen Spezialitäten. Friedrich-Ebert-Straße 33, 26725 Emden, Tel: 04921/976100, Fax: 04921/976129
IHotel-Restaurant Faldernpoort Das Haus mit komfortablen Doppelzimmern befindet sich mitten im Stadtzentrum. Im Restaurant „Emder Fischerstube” werden Fisch- und Krabbenspezialitäten serviert. Attraktive Wochenend-Angebote. Courbierestraße 6,26725 Emden, Tel: 04921/ 97520, Fax: 04921/28761

Heerens Hotel Komfort-Hotel in ruhiger, zentraler Lage, gegenüber vom Stadtpark. Erstklassige Küche mit kulinarischen Wochen. Wochenend- Angebote. Friedrich-Ebert-Straße 67, 26725 Emden, Tel: 04921/23740, Fax: 04921/23158

Upstalsboom Parkhotel Unter altem Baumbestand, in der Nähe des historischen Stadtwalls. Komfortable, großzügige Gästezimmer mit stilvollen Accessoires. Wellness-Bereich mit Sauna, Dampfbad und Solarium. Das Parkrestaurant zeichnet sich aus durch eine leichte, kreative Küche. Wochenend- und Pauschalangebote, Brunch. Friedrich-Ebert-Straße 73-75,26725 Emden, Tel: 04921/8280, Fax: 04921/828599

Sehen Sie uns : Schleswigholstein Reiseführer, Halong Bucht, Mekong Delta 3 days trip | voyage ninh binh  2 jours | voyage au Vietnam 1 semaine | Circuit vietnam 12jours | voyage au cambodge 2 semaines

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply