DELMENHORST 2

Graft, Delmenhorst

Graft, Delmenhorst

Die 1883 errichtete Einhorn-Apotheke wurde 1906 im neugotischen Stil umgebaut. In den Verkaufsräumen zeugt die Familienchronik von der langen Tradition der Apotheke, die sich seit 100 Jahren in Familienbesitz befindet. Man überquert nun in östlicher Richtung die Delme, folgt der Kirchstraße kurz nach links und nimmt dann rechts die Verbindungsstraße zur Schulstraße, in die man nach links einbiegt. An der Ecke steht das Ehemalige Arbeitsamt, das 1927 im sog. „Dreiecks-Expressionismus” errichtet wurde. Man folgt nun weiter der Schulstraße. Kurz nach Überquerung eines weiteren Wasserlaufs erblickt man linker Hand die Ehemalige Jahnschule. Das 1873 erbaute und als Mädchenschule eröffnete Haus ist eines der ältesten Schulgebäude der Stadt und beherbergt heute die städtische Musikschule. Durch eine kurze Verbindungsstraße erreicht man die Bahnhofstraße, der man nach links folgt und von der bald die Kirchstraße abzweigt. Auf der linken Seite erhebt sich die Ev. Stadtkirche, deren älteste Mauern aus dem 17. Jh. stammen. Im Jahre 1789 erfolgte eine Erneuerung des Kirchenschiffs. Beim Bau des 1908 aufgestockten Turms wurden Ziegel des Huder Klosters verarbeitet. Von 1614 bis 1619 wurde die Grafengruft angelegt. In Zinksärgen fanden der Delmenhorster Graf Anton II. und seine Frau Sibylla Elisabeth, ihr Sohn Christian IX., der letzte Delmenhorster Graf, und ihre Tochter Sybilla Maria ihre letzte Ruhestätte. Der Obelisk vor der Kirche aus dem Jahr 1874 ist das älteste Denkmal der Stadt. Auf bekanntem Weg zurück durch die Kirch- und Bahnhofstraße, geht man an der Kreuzung links in die Louisenstraße. Hier befindet sich die Kath. St. Marienkirche mit ihrem 72 m hohen Turm.

Das Gotteshaus wurde 1903 im Stil der Neugotik errichtet. Zu einem weiteren Gebäude des Architekten Heinz Stoffregen Haus Coburg führt der Rundgang durch die Louisenstraße und die Koppelstraße. Rechts an der Ecke Friedrich-Ebert- Allee/Fischstraße befindet sich das Haus Coburg, das 1905 als städtische Arztpraxis mitWohnbereich erbaut wurde. Besonders vom Hofaus bietet sich ein schöner Blick auf das Gebäude. 1974 wurde die Villa zu einem Ausstellungshaus umgestaltet und entwickelte sich zu einem überregional wirkenden Zentrum der Kunst des 20. Jh. Die Städtische Galerie Haus Coburg mit der Sammlung Stuckenberg zeigt Kunst der Gegenwart und der Klassischen Moderne mit Werken von Arthur Fitger, Lyonei Feininger, Wassily Kandinsky und vielen anderen. Durch die Friedrich-Ebert-Allee, die Lange Straße und den Mühlendamm kehrt man zur Graft zurück.

SCHAUEN

Auf dem Gelände der Nordwolle Delmenhorst entstand ein neuer Stadtteil mit Kultureinrichtungen, Gewerbeflächen und moderner Wohnbebauung. Die Gebäude aus dem 19. Jh„ wie die Unternehmervilla und Arbeiterhäuser, konnten fast vollständig erhalten und saniert werden. Auf dem Areal dokumentieren das Fabrikmuseum und das Stadtmuseum mit ihren interessanten Sammlungen die Geschichte der Nordwolle und der Stadt. Mit der Historischen Kleinbahn „Jan Harpstedt” kann man an Sommersonntagen in den landschaftlich reizvollen staatlich anerkannten Erholungsort Harpstedt fahren. Delmenhorst liegt am Rande des Naturparks Wildeshauser Geest, der durch ein gut ausgeschildertes Rad- und Wanderwegenetz erschlossen ist. Neben der malerischen Landschaft mit Eichenwäldern, Moorgebieten, Heideflächen und idyllischen Flusstälern und Seen gibt es auch historische Sehenswürdigkeiten wie die Klosterruine in Hude und die Kirche St. Cyprian und Cornelius mit einer kunstvollen Arp-Schnitger-Orgel in Ganderkesee. Die Route der Gartenkultur, die auch durch Delmenhorst führt, verbindet herrliche Parks und Gärten, die als stimmungsvoller Rahmen für kulturelle Veranstaltungen dienen.

Stadtmarketing Delmenhorst GmbH, Rathausplatz 1, 27749 Delmenhorst, Tel: 04221/992299, Fax: 04221/992244, E-Mail: stadtmarketing@ delmenhorst.de, Internet: www.delmenhorst.de

SCHLEMMEN UND SCHLAFEN

Alt Hasberger Krug In ruhiger Lage im Landschaftsschutzgebiet mit großzügigen Hotelzimmern. Die Küche bietet regionale Spezialitäten sowie Leckereien mit mediterranem Akzent und Saisonspezialitäten. Hasberger Dorfstraße 31,27751 Delmenhorst, Tel: 04221/42223, Fax: 04221/43713 City Hotel Zentral gegenüber dem Bahnhof gelegen. Behagliche Zimmer, Sauna, Solarium, Fitnessraum. Das Angebot des Restaurants reicht von bürgerlich bis exquisit. Stilecht eingerichteter englischer Pub. Bahnhofstr. 16, 27749 Delmenhorst, Tel: 04221/12680, Fax: 04221/126868 Hotel Gut Hasport Zwischen Bremen und Delmenhorst, ruhig gelegen an einem See mit liebevoll eingerichteten Komfortzimmern sowie Restaurant und Teestübchen. Kosmetikstudio, viele Wanderwege. Hasporter Allee 220, 27755 Delmenhorst, Tel: 04221/ 26081, Fax: 04221/26084 Hotel-Restaurant Thomsen Traditionsreicher Betrieb mit Komfortzimmern und -suiten und Wellnessbereich. Das Restaurant lockt mit einem vielseitigen kulinarischen Angebot. Bremer Straße 186,27751 Delmenhorst, Tel: 04221/9700, Fax: 04221/70001

 Besuchen Sie uns unter: Rundreise Oberbayern und BadenHalong Bucht Vietnam, Mekong Delta tour 3 day | voyage 3 jours à ninh binh | voyage au vietnam | Circuit vietnam hors de sentiers battus | 1 semaine au cambodge

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply