AURICH 2

Nach Überquerung der von-lhering-Straße erreicht man den Friedhof. Eine prächtige Lindenallee führt zum Mausoleum, das die prunkvollen Grabstätten der ostfriesischen Fürsten und Grafen birgt. Bis 1880 diente die Lambertikirche als Grablege für die ostfriesische Herrscherfamilie. Während des Neubaus der Kirche wurde der Grabkeller tiefer gelegt und es drang Grundwasser ein. Die insgesamt 46 gräflichen und fürstlichen Särge wurden stark beschädigt und wurden nach der Fertigstellung des Mausoleums in einer feierlichen Prozession an ihre neue Ruhestätte überführt. Nach der lohnenden Besichtigung des Mausoleums kehrt man zurück zur von-lhering-Straße und überquert diese erneut, um dann dem Verlauf der Befestigungsanlagen nach rechts zu folgen und zum Schloss zu gelangen. Die erste Burg an dieser Stelle entstand bereits um 1390, obwohl die Residenz erst 1561 von Emden nach Aurich verlegt wurde. Ab 1430 regierte die Grafen- und Fürstenfamilie Cirksena, die hier 1447 eine Burganlage mit Wall und Graben errichten ließ. Auf den Grundmauern dieser Burg entstand 1851 bis 1855 das heutige „Neue Schloss” als repräsentatives Verwaltungsgebäude. Rund um den Schlossplatz stehen weitere sehenswerte Gebäude wie das Amts- und Landgericht und der Sitz der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord-Ost.

Auricher Schloss

Auricher Schloss

Im Schlosspark befindet sich das villa des Regierungspräsidenten. Das älteste Gebäude des Schlosskomplexes ist das barocke, 1731 bis 1733 neu er-richtete Marstallgebäude. Besonders das Obergeschoss verdient Beachtung aufgrund der Galerie mit schmiedeeisernem Geländer, des Dreiecksgiebels mit Landeswappen und der hier untergebrachten „Neuen Kanzlei”. Gegenüber dem Schloss an der Hafenstraße steht das Pingelhus, das wie der Straßenname an den alten Hafen erinnert. Die im Volksmund gebräuchliche Bezeichnung „Pingelhus” entstand, weil mit der auf dem Häuschen befindlichen Glocke bei Abfahrt eines Schiffes „gepingelt“, d. h. geläutet wurde. Heute beherbergt das Pingelhus die Volkstanz- und Trachtengruppe des Heimatvereins. Neben dem Pingelhus fällt das große, mit vielen Giebeln versehene Verwaltungsgebäude der Ostfriesischen Landschaft, des früheren Ständeparlaments und heutigen Kulturparlaments, auf. Der Anfang des 20. Jh. errichtete Bau besitzt einen prachtvollen Ständesaal mit Gemälden der früheren Herrscher. Durch die Julianenburger Straße ist schnell der Auricher Hafen erreicht. Er liegt direkt am 72 km langen Ems-Jade-Kanal, der Aurich mit den Nordseehäfen Emden und Wilhelmshaven verbindet. Beim Bootsverleih kann man Tret- und Ruderboote sowie Kanus und Motorboote mieten und den Ems-Jade-Kanal erkunden. Ein Bootshafen bietet außerdem Liegeplätze für Freizeitkapitäne. Zu Schiffsausflügen auf dem Ems-Jade- Kanal legt im Auricher Hafen die „MS Aurich” ab. Nach dem Aufenthalt am Hafen folgt man der Julianenburger Straße zurück, die in den Fischteichweg übergeht. Rechter Hand liegt der Carolinenhof, ein Freizeit- und Einkaufszentrum mit Kinos, einer Diskothek, Bowlingbahnen und verschiedenen Cafes und Restaurants. Gegenüber dem Carolinenhof erblickt man das Rathaus. Ursprünglich befand sich der Sitz der Stadtverwaltung am Marktplatz. Da die Kapazitätsgrenze durch die Gebietsreform 1972 endgültig überschritten war, wurde ein dieser Neubau notwendig.Vom Rathaus kehrt man überden Bürgermeister-Hippen-Platz und durch die Marktpassage zurück zum Marktplatz.

SCHAUEN

Etwas abseits des beschriebenen Stadtrundgangs liegt das Auricher Mühlenfachmuseum in der Stiftsmühle, die zu den höchsten und noch voll funktionsfähigen Windmühlen Ostfrieslands zählt. Inder« Skate Hall Aurich, der größten Skate-Halle Deutschlands, kommen Skateboarder, BMX- und Inline-Fans voll auf ihre Kosten. Eine ursprüngliche Moorlandschaft blieb am Ewigen Meer erhalten. Das Moormuseum Moordorf zeigt das beschwerliche Leben der ersten Siedler im Moor. Die herrliche Umgebung lädt zu Rad- und Wandertouren, beispielsweise auf dem Ems-Jade-Radweg und auf dem Ostfrieslandwanderweg, ein. Durch die zentrale Lage Aurichs sind Ausflüge in die Küsten- und Fischerorte Greetsiel und Neuharlingersiel, aber auch auf die Nordseeinseln möglich.

Verkehrsverein Aurich e. V., Norderstraße 32, 26603 Aurich, Tel: 04941/ 4464, Fax: 04941/10655, E-Mail: verkehrsverein@aurich.de, Internet: www.aurich.de

SCHLEMMEN UND SCHLAFEN

Hotel-Restaurant Brems Garten Komfortable, modern ausgestattete Gästezimmer. Mehrfach ausgezeichnete Küche mit regionalen Köstlichkeiten. Cafeterrasse, Kapitänssalon, Ostfriesenstube mit Kamin, Rundrestaurant, Abendlokal Remmer. Kirchdörfer Straße 7, 26603 Aurich, Tel: 04941/ 9200, Fax: 04941/920920

Hotel Piqueurhof mit Restaurant Landgraf Am Schlosspark in der Nähe der historischen Altstadt liegt dieses exzellente 4-Sterne-Komforthotel mit Panorama-Hallenbad, Sauna, Sonnenbank und Wellness-Etage. In den Restaurants werden feine regionale und mediterrane Gerichte serviert. Biergarten, Bierstube. Burgstraße, 26603 Aurich, Tel: 04941/95520, Fax: 04941/955268

Hotel Stadt Aurich In zentrumsnaher Lage bietet das Haus 49 Zimmer und Suiten in zeitgemäßer Ausstattung, Fitnessbereich, Sauna und Solarium. Steak- und Fischspezialitäten, ostfriesische und vegetarische Speisen werden im Restaurant „Tom Brook” angeboten. Hoheberger Weg 17, 26603 Aurich, Tel: 04941/4333000, Fax; 04941/4333050

Hotel Twardokus/Hotel Alte Kantorei Zentrale, ruhige Altstadtlage. Geschmackvoll eingerichtete Gästezimmer. Regionale und internationale Küche, hausgebackene Kuchen, Weinhandlung im Hause. Individuelle Arrangements. Kirchstraße 5+6, 26603 Aurich, Tel: 04941/99090, Fax: 04941/990929

Für mehr Infos: Brauchtum Christliches Deutschland, Halong Bucht Kreuzfahrt, Mekong Kreuzfahrten

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply