Archive for October, 2014

WOLFSBURG 2

Das Glockenspiel besteht aus 24 Bronzeglocken, die ein Gesamtgewicht von 3 Tonnen auf die Waage bringen. In der Bürgerhalle zeigt der Fußboden den Stadtplan Wolfsburgs von 1958. Auch der Sitzungssaal ist sehenswert. Zwischen dem Alten Rathaus und dem Kunstmuseum entstand von 1991 bis 1994 als Erweiterungsbau das Neue Rathaus nach Plänen von Prof. Schweger. Der […]

WOLFSBURG

GESCHICHTE Neben Salzgitter-Lebenstedt und Eisenhüttenstadt ist Wolfsburg die einzige deutsche Stadt, die im 20. Jh. planmäßig gegründet und angelegt wurde. Der Ursprung der Stadt liegt in der Idee eines „Volkswagens”, der Vorstellung eines zuverlässigen und für jedermann erschwinglichen Autos. Nach seiner Machtergreifung übernahm nahm Adolf Hitler diese Idee und nutzte sie zu Propagandazwecken. Am 26.5.1938 […]

WILHELMSHAVEN 2

Man verlässt das Hafengebiet durch die Virchowstraße. Bald öffnet sich rechts, gegenüber dem Einkaufszentrum NordseePassage, in dem auch die Tou-rist-Information untergebracht ist, der Kirch- platz mit der Christus-und Garnisonkirche. Die Garnisonkirche erhielt nach der Zerstörung der benachbarten Christuskirche zusätzlich deren Namen und dient seither beiden evangelischen Gemeinden als Gotteshaus. Im Innenraum sind neben dem bekannten […]

WILHELMSHAVEN

GESCHICHTE Wilhelmshaven ist keine natürlich gewachsene Stadt, sondern wurde in der Kaiserzeit als Marinehafen am Reißbrett geplant. Aufgrund der günstigen Strömungsverhältnisse und der sturmgeschützten Lage am Jadebusen wählte Prinz Adalbert die Stelle, an der sich heute Wilhelmshaven befindet, für den Flottenstützpunkt der preußischen Marine. Mit dem Jadevertrag vom 20.7.1853 erwarb Preußen über 300 Hektar Jadeland […]

WILDESHAUSEN

GESCHICHTE Prähistorische Gräberfelder und Großsteingräber belegen, dass die Wildeshauser Gegend bereits ab ca. 2500 v. Chr. besiedelt war. Vor 800 n. Chr. entstand eine Siedlung auf beiden Seiten der Huntefurt. Die erste urkundliche Erwähnung von „Wigaldinghus” erfolgte in der „Translatio Alexander”, die die Überführung der Reliquien des Heiligen Alexander von Rom nach Wildeshausen im Jahre […]

WESTERSTEDE 2

Im Jahre 1813 wurde in diesem Haus eine Schnapsbrennerei gegründet, die kontinuierlich wuchs und wo man bis zum Ersten Weltkrieg noch selbst brannte. Die Kupferkessel wurden für die Waffenproduktion abgegeben. Nach dem Krieg wurde weiter produziert, aber nicht mehr selbst gebrannt. Später wurde dem Betrieb eine Weinhandlung hinzugefügt. Seit 1994 wird dieses völlig restaurierte Gebäude […]

WESTERSTEDE

GESCHICHTE Bereits in der mittleren Steinzeit war das Westersteder Gebiet besiedelt, wie Funde von Faustkeilen, Steinbeilen und Schabern belegen. Die erste schriftliche Erwähnung des Ortes erfolgte 1123 beim Bau der St.-Petri- Kirche. Im 15. und 16. Jh. wurden Westerstede und die umliegenden Dörfer häufig von den Ostfriesen und den Münsteranern angegriffen. Ab 1526 setzte sich […]

VERDEN (ALLER)

GESCHICHTE Der Stadtname Verden enthält das alte Wort „Furt” und weist auf den Flussübergang hin, der bereits seit urgeschichtlichen Zeiten von Händlern genutzt wurde. 782 hielt Frankenkönig Karl ein Strafgericht, das „Verdener Blutgericht”, über die Sachsen ab. Um 800 wurde das Bistum Verden ge-gründet. Unabhängig vom „Süderstadt” genannten Bischofssitz entwickelte sich die Kaufmannssiedlung „Norderstadt” rund […]

UELZEN 2

Herkunft, Alter und einstige Verwendung des Kunstwerkes konnten nicht eindeutig geklärt werden, doch vermutlich handelt es sich um ein ehemaliges Reliquiar. Im innenraum der Kirche sind noch viele weitere sakrale Kunstschätze zu bewundern. Man geht nun zurück zur Veerßer Straße und folgt dieser nach rechts. Auf der rechten Seite erblickt man das Gildehaus. Das gotische […]

UELZEN

GESCHICHTE Als Keimzelle der Stadt Uelzen kann ein um 973/74 im heutigen Oldenstadt gegründetes Kanonissenstift angesehen werden. Erstmals urkundlich erwähnt wurde „Ulishusun” im Jahr 1006. Kurz vor 1266 löste sich die Bürgerschaft aus dem Dienstverhältnis zum Bischof und gründete westlich des Klosters eine neue Siedlung (Uelzen), während der Klosterort als „tor olden stat” (Oldenstadt) bestehen […]