Archive for August, 2014

BRAMSCHE 2

Die Leinenweberei war eine typische Hauspro-duktion – auf 1000 Einwohner kamen 100 Webstühle. Das Leinen wurde aus der weiteren Umgebung angekauft, während der Samen für den eigenen Flachsanbau aus dem Baltikum eingeführt wurde. Die staatlich betriebene Bokemühle konnte gegen eine Gebühr von allen Bauern der Umgebung zum Hecheln des Flachses genutzt werden, wurde jedoch 1895 […]

BRAMSCHE

ANFAHRT ■ A1 Osnabrück – Bremen. ■ B 68 aus Richtung Osnabrück bzw. Cloppenburg. ■ B 214 von Lingen (Ems). ■ B 65/B 218 aus Richtung Minden. ■ Bahnhof mit Nahverkehrsanschluss zum IC-Halt Osnabrück. GESCHICHTE Prähistorische Hügelgräber und Opfersteine weisen auf eine frühe Besiedlung des Bramscher Gebietes hin. Im 9. Jh. fand auf dem Gebiet des […]

BREMEN 2

Nun verlässt man die Weserpromenade und kommt in die Böttcherstraße, Bremens „heimliche Hauptstraße”. Der in den 1920er-Jahren erbaute Straßenzug lädt zu einem Bummel durch Läden, Museen und Werkstätten ein. Das Eingangstor wird vom vergoldeten Relief „Der Lichtbringer” geschmückt. An Hs. Nr. 4 ertönt ein Glockenspiel aus 30 Meißener-Porzellan- Glocken. Im drehbaren Turm sind 10 holzgeschnitzte […]

BREMEN

ln der Heimat der weltberühmten Stadtmusikanten zeugen viele Patrizierhäuser in der schmucken Altstadt von der großen maritimen Vergangenheit. Zusammen mit dem 69 km ent¬fernten Bremerhaven bildet die Freie Hansestadt Bremen das kleinste deutsche Bundesland. ANFAHRT ■ A 1 Hamburg – Osnabrück – Rheinland. ■ A 27 Cuxhaven – Bremerhaven – Hannover. ■ A 28 aus […]

BRAUNSCHWEIG 5

Das Chorgestühl stammt vom Ende des 14. Jh. Auch der Hochaltar und das Taufbecken von 1440 sind sehr sehenswert. Nach der Kirchenbesichtigung folgt man der Straße Hintern Brüdern, biegt links in den Meinhardshof und überquert die Lange Stra- ße/Küchenstraße. Über die Alte Waage erreicht man den Woll- markt, das Herzstück der Neustadt. Zur Rechten befindet […]

BRAUNSCHWEIG 4

Von dort geht man links in die Brabandtstraße und erreicht den Altstadtmarkt. Der Platz wurde vor etwa 700 Jahren angelegt und war das Zentrum des Weichbildes Altstadt. Im Mittelalter fanden hier alle wichtigen Ereignisse des öffentlichen Lebens statt, wie Prozessionen, Reiterspiele und natürlich der Markthandel, aber auch Hinrichtungen. Natürlicher Mittelpunkt des Platzes ist der Marienbrunnen. […]

BRAUNSCHWEIG 3

Seit dem frühen 14. Jh. wurden seine Ränder bebaut. Im Pestjahr 1472 wurde hier das Hospital der Alexienbrüder zur Krankenpflege eingerichtet. Die Straße „Hutfiltern” verlängerte diesen Verbindungsweg zum Kohlmarkt. Ab dem 14. Jh. siedelten sich an dieser Stelle die Filzhutmacher an, die der Straße ihren Namen gaben. Heute gehört der Straßenzug zum lebhaftesten Teil der […]

BRAUNSCHWEIG 2

Besonders auffallend ist der 61 m hohe Turm an der südwestlichen Ecke des Gebäudes, der nach Vorbildern aus Flandern an-gelegt wurde. Der Eingangsteil ist mit reichen Maßwerkfenstern verziert. Die vier Figuren, welche die großen Fenster einrahmen, stellen die Bereiche Wissenschaft, Kunst, Handwerk und Handel dar. Vor dem Rathaus geht man weiter und biegt nach rechts […]

BRAUNSCHWEIG

„Wir sind namenlos glücklich hier im schönen, schönen Braunschweig.” So begeistert äußerte sich Viktoria Luise, die Gemahlin des Herzogs Ernst August 1913. Und in der Tat ist Braunschweig eine schöne und weltoffene Stadt, die durch ihre kulturelle und wirtschaftliche Vielfalt besticht. ANFAHRT ■ A 7, A 39 von Kassel. ■ A 2 von Hannover bzw. […]

BAD PYRMONT 4

SCHAUEN Etwas abseits des hier beschriebenen Rundgangs liegt die Dunsthöhle, ein Naturphänomen am Helvetiushügel. CCL,-Gas strömt aus der Erde und wird mit Experimenten sichtbar gemacht. Zu Spaziergängen laden die Grünanlagen Bad Pyrmonts ein. Der Kurpark, ein streng barockes Alleen-system, gehört zu den schönsten europäischen Kurgärten. Sein Kernstück, der Palmengarten, ist die nördlichste Palmenfreianlage Europas. 330 […]